Pressemitteilungen über Nachrichtensatellit verbreiten

Nachrichtensatellit

Pressemitteilung verbreiten über Nachrichtensatellit

So gelangt sie direkt in die Redaktionssysteme der Tagesmedien

 

Wenn in der PR von der Verbreitung einer Meldung via Nachrichtensatellit gesprochen wird, ist tatsächlich ein Satellit gemeint. 1989 gründeten die Nachrichtenagenturen dpa, AFP, ddp, epd und KNA die mecom Medien-Communikations-Gesellschaft mbH, die als technischer Dienstleister ein satellitengestütztes Nachrichtenverteilsystem betreibt, das in der Lage ist, Nachrichten unabhängig von öffentlichen Netzen an Empfänger wie Zeitungsredaktionen auszugeben.

Die Rede ist vom sogenannten „Ticker“, den Nachrichtenredakteure permanent im Auge haben, um wichtige Neuigkeiten sofort weiterverarbeiten zu können. Aber auch alle anderen Ressorts erhalten über den Nachrichtensatellit Inhalte, die sogenannten Themendienste.

Was viele nicht wissen: Gegen Zahlung können auch Organisationen und Unternehmen Nachrichtensatelliten zur Distribution ihrer Pressemitteilungen nutzen. Das ist jedoch nicht ganz billig und auch nur mit substanziellen Meldungen möglich. Dafür bietet die Verbreitung via Kommunikationssatellit Zugang in ein besonders hochwertiges Umfeld, in dem Journalisten sich aktiv mit der Themen- und Nachrichtenauswahl beschäftigen. Denn anders als bei der üblichen Verbreitung einer Pressemitteilung über einen Presseverteiler findet die Pressemitteilung via Nachrichtensatellit den Weg direkt in die Redaktionssysteme der Verlage, wo sie zur Übernahme und weiteren Verarbeitung zur Verfügung steht.

Insbesondere bei Themenfeldern, die für Tageszeitungen mit spezifischen Ressorts von Interesse sein könnten, lässt sich Ihre Pressemitteilung über einen Nachrichtensatellit bestmöglich verbreiten und bietet eine ideale Ergänzung zu der Distribution via Presseverteiler. Neben Politik, Wirtschaft und Lokalem sind es vor allem Themen zu den Bereichen Auto und Verkehr, Bauen und Wohnen, Verbraucher sowie Beruf und Karriere, mit denen man bei Tageszeitungen richtig liegt.

Zu den tagesaktuellen Medien gehören neben Tageszeitungen auch Hörfunk und Fernsehen. Insgesamt werden in Deutschland rund 500 tagesaktuelle Medien erreicht und zusätzlich eine thematisch ausgewählte Anzahl von mehreren tausend E-Mail-Abonnenten. Diese setzen sich aus Redakteuren, freien Journalisten, Bloggern und anderen akkreditierten Multiplikatoren zusammen.

Wie bei anderen Verbreitungsarten ist beim Versand via Nachrichtensatelliten die Möglichkeit gegeben, die Pressemitteilung durch zusätzliches Material hervorzuheben und aufzuwerten. Dies können etwa Pressebilder oder Infografiken sein oder Video- und Audio-Files.

Verbreiten Sie Ihre Pressemitteilung darüber hinaus in eine Reihe von sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook, in bis zu 200 Themen- und Regionalportale, zahlreiche Presseportale, Datenbanken sowie News-Aggregatoren (wie etwa Yahoo Nachrichten und Google News).

Gern beraten wir Sie, ob die Verbreitung über einen Nachrichtensatellit für Ihr Thema eine sinnvolle, ergänzende Option darstellt und welche Kosten damit verbunden sind. Nutzen Sie unsere Servicenummer 0800 2834372 und rufen Sie uns kostenfrei an!

Oder übermitteln Sie uns Ihr Anliegen über das Kontaktformular:

 

Weitere Informationen zu unseren Services finden Sie hier: